Engagement

Wenn es um Feuer geht, sind Kinder besonders schutzbedürftig. Die Kleinsten unserer Gesellschaft vor Brandverletzungen zu schützen oder brandverletzten Kindern zu helfen ist unsere Herzenssache.

 

Paulinchen –
Initiative für Brandverletzte Kinder e.V.

 

 

 

Jedes Jahr müssen allein in Deutschland mehr als 30.000 Kinder unter 15 Jahren mit Verbrennungen und Verbrühungen ärztlich versorgt werden, ca. 6000 davon sind so schwer verletzt, dass sie stationär behandelt werden müssen. Für betroffene Kinder und Eltern beginnt oftmals ein langer Leidens- und Genesungsweg. (Der Kampf gegen Narbenbildung und der Umgang mit den oft noch viel schlimmeren seelischen Schäden bestimmen den Alltag.)

 

Der Verein Paulinchen - Initiative für Brandverletzte Kinder e.V. steht Eltern brandverletzter Kinder in jeder Phase nach dem Unfall zu Seite. Mit einem großen Kompetenznetzwerk im Hintergrund vermittelt er Ansprechpartner zu Fragen der medizinischen Behandlung, gibt Tipps im Umgang mit Brandverletzungen und der aufwendigen Nachsorge und weiß Rat bei Problemen in der Rehabilitationszeit.

 

Damit solche Unfälle erst gar nicht passieren, setzt der Verein einen zentralen Schwerpunkt seiner Arbeit auf Aufklärung. In zahlreichen Präventions-Kampagnen macht er auf die Gefahrensituationen von Verbrennungs- und Verbrühungsunfällen im häuslichen Bereich aufmerksam. Der durch Paulinchen initiierte Tag des brandverletzten Kindes am 7. Dezember wurde beim Innovationswettbewerb als "Ausgewählter Ort im Land der Ideen 2011" ausgezeichnet.

 

Wir finden, Paulinchen schließt mit seinem Angebot in Deutschland eine wichtige Lücke. Brandverletzten Kindern zu helfen ist genauso wichtig, wie die Eltern betroffener Kinder aufzufangen, die sich oft selbst schwere Vorwürfe machen. Die beste Therapie allerdings ist noch immer, solche Unfälle zu vermeiden. Dies kann nur gelingen, indem der Blick für die Gefahren, die im häuslichen Alltag lauern, dauerhaft geschärft wird. Mit seiner wertvollen Aufklärungsarbeit leistet der Verein hierzu einen großen Beitrag. 


Jockel unterstützt seit 2009 Paulinchen regelmäßig mit unterschiedlichen Aktionen.

 

 

 

Ronald McDonald Haus Berlin-Wedding

 

 

 

 

 

 

Seit 1998 finden im Ronald McDonald Haus Berlin-Wedding jährlich ca. 500 Familien ein Zuhause auf Zeit, während ihre schwer kranken Kinder im nahe gelegenen Deutschen Herzzentrum Berlin oder der Charité Campus Virchow-Klinikum behandelt werden. Mit 34 Apartments auf sieben Etagen ist das Ronald McDonald Haus Berlin-Wedding das größte der deutschlandweit 17 Ronald McDonald Häuser. Sieben der 34 Apartments sind sterile Apartments, die mit eigener Küche und Fernseher ausgestattet sind. Eine großzügige Gemeinschaftsküche, der gemütliche Pavillon mit Kamin und das phantasievoll als „Unterwasserwelt“ eingerichtete Spielzimmer schaffen im Ronald McDonald Haus Berlin-Wedding eine Atmosphäre zum Wohlfühlen. Im Sommer lädt der ruhige Garten mit Sandkasten, Spielhäuschen und Sonnenterrasse zum Grillen ein - eine willkommene Art abzuschalten nach einem langen Tag im Krankenhaus. Im Ronald McDonald Haus Berlin-Wedding haben die betroffenen Familien Gelegenheit, sich miteinander auszutauschen, sie finden Hilfe, Rat und Beistand. Ganz in der Nähe ihres Kindes können sie den Klinikalltag für ein paar Stunden hinter sich lassen und so die nötige Kraft für die Betreuung ihres Kindes schöpfen.

 

Um dieses Projekt zu unterstützen, hat Jockel für einen sicheren Zufluchtsort Brandschutzequipment für das Ronald McDonald Haus in Berlin kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

 „Das Ronald McDonald Haus ist ein Ort der Zuflucht und Geborgenheit für Familien schwer kranker Kinder. Gemeinsam mit unseren ehrenamtlichen Mitarbeitern setzen wir alles daran, dass sie sich in dieser ohnehin belastenden Situation sicher und gut aufgehoben fühlen. Brandschutz nimmt bei uns entsprechend einen hohen Stellenwert ein. Natürlich achten wir darauf, potenzielle Gefahrenquellen, wie Rauchen im Haus oder offenes Feuer, zu verhindern. Aber bei 500 Familien im Jahr kann man nicht alle Eventualitäten ausschließen. Darum gibt es uns ein gutes Gefühl, dass das Ronald McDonald Haus Berlin-Wedding mit Jockel-Feuerlöschern made in Germany ausgestattet ist und sich die Familien damit noch sicherer fühlen können.“
Jenny Mädel, Leitung Ronald McDonald Haus Berlin-Wedding

Aktuelle Seite: Home Über uns Engagement
!-- Piwik -->